Wann ist eine Frau gut im Bett

Wann ist eine Frau gut im Bett Oralsex

Wann ist eine Frau gut im Bett? Sexuelles Können ist ein Talent – nicht anders als Malen, Gitarre spielen oder Tanzen. Doch im Vergleich zu vielen anderen Talenten, können die Fertigkeiten der Sexgöttin von nahezu jeder Frau erlernt werden. Um jeden Geschlechtsverkehr sowohl für dich, als auch für deinen Partner zu einem frivolen Abenteuer zu machen, solltest du wissen, wann eine Frau gut im Bett ist


 


Dieses Wissen wird dir in den folgenden Absätzen vermittelt – und schon wird dein nächstes Spielchen im Bett ein unvergessliches sein.

Wann ist eine Frau gut im Bett beim Vorspiel?

Das Vorspiel: Wann eine Frau gut im Bett ist, hängt maßgeblich davon ab, wie es bereits vor dem Sex läuft. Beim Vorspiel liebt es nahezu jeder Mann, verwöhnt zu werden. Das Vorspiel dient praktisch als “erster Einblick” in das sexuelle Können einer Frau. Wenn du beim Vorspiel Talent zeigst, geht dein Partner davon aus, dass du dieses auch beim Akt besitzt. Sei kreativ, probiere neue Dinge aus und gib deinem Partner etwas, das er nirgendwo sonst finden wird.

Talent wird maßgeblich durch die durchschnittlichen Messlatte definiert, die von deiner Konkurrenz gesetzt wird. Sofern du deinen Partner also nur ein kleines bisschen mehr beeindrucken kannst, als seine vorherigen Sexkameradinnen, wird er dich als äußerst talentiert ansehen. Lass dir nicht anmerken, dass du dir tief im inneren die Frage stellst “Wann ist eine Frau gut im Bett?”. Tue stets so, als würdest du die Antwort bereits kennen.

Wann ist eine Frau gut im Bett, wenn es zum Akt kommt?

Sobald es dann endlich ernst wird und es soweit ist, den gemeinsamen Akt auszutragen, kriegst du erst deine richtige Chance, zu beweisen, wann eine Frau gut im Bett ist. Du darfst jetzt nicht schlapp machen, sondern musst weiterhin ernst und selbstbewusst wirken.

Auch jetzt darfst du dir keinesfalls die berüchtigte Frage “Wann ist eine Frau gut im Bett?” anmerken lassen. Ziehe wann ist eine Frau gut im bettdein Ding durch und zeige deinem Partner stets, dass du genau weißt, was du tust. Selbstbewusstsein trägt mehr zum Geschlechtsverkehr bei, als so manch einer zu denken vermag. Die eigentlichen Techniken der Praxis sind hierbei nur nebensächlich von Bedeutung.

Halte dich an Stellungen, Bewegungsabläufe und Tricks, mit denen zu Erfahrung hast und dich vertraut fühlst. Wenn du neue Dinge ausprobierst, ist das ein enormer Vorteil; doch du solltest dir dabei sicher sein, dies auch umsetzen zu können. Wage dich nur an Dinge, denen du dich gewachsen siehst.

Wann ist eine Frau nicht gut im Bett?

Jede Münze hat zwei Seiten: Dass Frauen im Bett besonders talentiert sein können, bedeutet auch, dass sie gleichermaßen versagen können. Grundsätzlich gilt unter Männern, schlechter Sex sei besser als gar kein Sex. Solange er auch nur ein bisschen Spaß hat, wirst du seinen Tag vermutlich bereichert haben. Um dein sexuelles Talent auszuarbeiten, solltest du jedoch auch beachten, welche No-Gos es gibt und was du beim Geschlechtsverkehr auf jeden Fall meiden solltest.

Zu aller erst solltest du lernen, stets ein Auge darauf zu halten, wie sich dein Partner bei gewissen Dingen verhält. Reagiert er positiv oder negativ darauf, wenn du neue Sachen ausprobierst? In vielen Betten ist es beispielsweise gerne gesehen, den ein oder anderen Klaps auszuteilen. Doch wie reagiert dein Partner darauf? Wenn du merkst, es gefällt ihm nicht, dann lasse es auch in jedem Fall sein. Gerade dann, wenn er dir wörtlich sagt, dass er etwas nicht möchte, solltest du dich zügeln.

Gegen seinen Willen weiterzumachen gilt nicht mehr als Experimentieren, sondern als absolutes No-Go. Wichtig sind auch Kleinigkeiten, wie etwa die richtige Technik beim Oralsex. Stelle in jedem Fall sicher, dass deine Zähne in keinerlei Kontakt mit dem Geschlechtsorgan deines Partners kommen. Das ist für ihn sehr unangenehm und er wird denken, du seist schlecht im Bett.

Da ein Blowjob oftmals als ideales Vorspiel dient, kann es schnell passieren, dass du deinen Partner damit vergraulst, bevor es erst richtig losgeht. Zudem stehen nur die wenigsten Männer darauf, wenn du im Bett komplett still liegst und die ganze Arbeit deinem Partner überlässt. Auch, die ganze Zeit über keinen Ton von dir zu geben, gibt Männern den Eindruck, du seist untalentiert. Die Antwort auf die Frage “Wann ist eine Frau gut im Bett?” hängt also auch damit zusammen, wann eine Frau nicht gut im Bett ist. Bedenke stets, dass es zwei Seiten der selben Münze gibt.


 


Die Illusion, gut im Bett zu sein

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt. Deshalb ist es vielleicht hinterlistig, aber dennoch zu rechtfertigen: Es gibt einige Tricks, die deinem Partner die Illusion geben, du seiest eine wahre Sexgöttin. Die Idee hinter diesen Tricks ist, sie bereits vor dem Geschlechtsverkehr anzuwenden. Denn sobald es erst zum Akt kommt, bist du auf dich gestellt. Wenn euer Treffen etwas ernster wird und ihr merkt, dass ihr beide Sex wollt, solltest du bereits erste körperliche Schritte auf deinen Partner zu machen.

Streichel ihn sanft oder gib ihm einen frivolen Klaps auf den Hintern. Versuche, von dir aus Initiative zu ergreifen. Mache ihn geil, bevor er dich geil macht. Dadurch wirkst du nicht nur selbstbewusst und entschlossen, sondern zeigst auch, dass du Erfahrung hast in dem, was du tust. Gib deinem Zielsubjekt das Gefühl, er stände hierarchisch unter dir – beinahe so, als wärest du mehr wert als er. Zeige ihm, dass du eine sehr erfahrene Frau bist und gib ihm das Gefühl, dich beeindrucken zu müssen.

Während er nach außen hin vermutlich ebenso selbstbewusst und entschlossen wirken wird, wird er sich in Wahrheit eigentlich sehr verunsichert fühlen. Denn auch er stellt sich die Frage “Wann ist eine Frau gut im Bett?” – und es liegt an dir, sie zu beantworten.
Nach oben

>