Welche Stellung gibt Männern die beste Befriedigung im Bett?

welche-stellung-befriedigt-männer-im-bett

Welche Stellung gibt Männern die beste Befriedigung im Bett? 

Missionar, Neunundsechzig, Doggy-Style, Lotusblüte oder doch etwas ausgefalleneres? Sex-Stellungen gibt es wie Sand am Meer. Die meisten Menschen leben dabei nach Bruce Lee’s Motto, nicht etwa tausend Schläge ein einziges Mal, sondern einen einziges Schlag rund tausend Mal zu üben.

So genießen die meisten Leute ihr erstes Mal in der Missionarsstellung und führen deshalb auch genau diese ihr Leben lang fort. Denn es ist Fakt: Je öfter man etwas tut, desto besser wird man darin.

Doch in deinem Sexleben kann dadurch sehr schnell Langeweile aufkommen, insbesondere für deinen Partner. Es ist vollkommen normal, dass du dich beispielsweise in der Missionarsstellung am sichersten fühlst, wenn du diese bereits seit vielen Jahren ohne Abwechslung ausübst.

Doch auch, wenn es dich anfänglich vielleicht etwas Überwindung kostet, ist es eine ganz besondere Erfahrung, mal etwas neues zu probieren. Doch welche Stellung gibt Männern die beste Befriedigung im Bett?

Ob bei deinem Freund, deinem Ehemann oder einem unabhängigen Sexpartner: Du hast dir diese Frage doch sicherlich auch schon gestellt. Die kurze Antwort darauf lautet: Man kann es nicht pauschal festlegen, da jeder Mann andere Vorlieben pflegt. Doch wenn du wirklich gewillt bist, deinem Sexpartner ein absolutes Maximum an Spaß zu bescheren, solltest du dich mit dieser “einfachen Antwort” nicht zufrieden geben, sondern in den folgenden Absätzen erfahren, auf was Männer wirklich stehen.

Wenn Körperkontakt elektrisiert – Stellungen für feste Beziehungen

Dieses Gefühl, wenn der bloße Kontakt von Haut auf Haut deine Welt zu erschüttern scheint… Wenn dein Gegenüber mit einem schieren Blick seine Lust vermitteln kann… Und wenn es nichts schöneres gibt, als den Körper des Partners auf dem eigenen zu fühlen… Der Volksmund nennt das “Liebe”. Heutzutage predigen immer weniger Menschen die Monogamie und immer weniger glauben daran, dass Gefühle zwangsläufig notwendig sind, um Sex zu haben.

Doch laut einer Studie des Datingportals “Secret.de” wurde im Jahre 2016 festgestellt, dass immerhin 68 % der Deutschen finden, Sex mit Gefühlen sei deutlich schöner als eine unabhängige Vögelei. Daraus wird klar: Auch, wenn für Sex nicht unbedingt Gefühle notwendig sind, machen sie den Akt in den meisten Fällen um einiges befriedigender.

Wenn du also auf der Suche nach Stellungen bist, um deinen Freund oder Ehemann so richtig aus den Socken zu hauen, ist dabei vor allem eines wichtig: Der Körperkontakt. Bei Sex in einer festen Beziehung gibt es nichts, das mehr elektrisiert, als das unverwechselbare Gefühl von “Haut auf Haut”. Die zarten Körperflächen reiben aneinander, die eigenen Schweißperlen verlaufen mit denen des Geliebten… und schon ist der Orgasmus zum Greifen nah.

Am einfachsten zu realisieren ist das durch die Missionarsstellung. Viele Menschen bezeichnen diese auch als “Standard-Stellung”, da sie auch für Unerfahrene sehr leicht zu praktizieren ist; Der Mann liegt auf seiner Partnerin und führt das harte Glied durch Hin-und-Her-Bewegungen ein. Verlagert der Mann sein Gewicht dabei richtig, können bis zu 50 % des eigenen Körpers in Kontakt mit dem des Partners kommen. Für Liebende ist dies oft die beste Wahl. Doch soll es mal etwas extravaganter zugehen, empfehlen sich die Stellungen “Löffelchen” und “Lotus-Blüte”.

Beim Löffelchen legen sich beide Parteien auf die Seite, der Mann befindet sich dabei hinter seiner Partnerin. Die Frau hebt nun leicht ihr obenliegendes Bein, sodass ihr Partner von hinten in sie eindringen kann. Für ein besonders prickelndes Erlebnis kannst du nun die Hand deines Partners greifen und sie an deinen Busen führen.

Nun lass dich streicheln, kneten und von hinten liebkosen. Diese Stellung kann für dich als Frau schnell langweilig werden, da du deinem Partner so nicht in die Augen sehen kannst – doch er hat hinter dir ein absolutes Maximum an Körperkontakt und demnach, wenn Gefühle im Spiel sind, ein gleichwertiges Maximum an Spaß.

Die Lotusblüte hingegen ist etwas komplizierter zu praktizieren; Hierbei setzen sich beide Parteien einander gegenüber auf das Bett, die Couch oder den Boden. Dein Mann winkelt dabei die Beine an und spreizt diese leicht, sodass du deine Schenkel unter seinen Kniekehlen hindurchführen kannst. Nun dringt er in dich ein und befriedigt dich dabei aus der Hüfte. Für zusätzliches Prickeln könnt ihr euch während des Aktes küssen, in die Augen schauen oder sogar in die Arme schließen.

Diese Stellung erfordert ein wenig Gelenkigkeit, ist die Anstrengung jedoch in jedem Fall Wert! Falls ihr nicht so gelenkig seid, kann sich dein Partner auch im Schneidersitz auf dem Bett niederlassen, während du dich einfach auf ihn draufsetzt. Schon im Kamasutra wurde geschrieben: Bei keiner anderen Stellung gibt es einen so intimen, großflächigen Körperkontakt, wie bei der Lotus-Blüte. Daher ist dies die vermutlich beste Stellung, um einen Mann zu befriedigen, der intensive Gefühle für dich hegt.

Welche Stellung gibt Männern die beste Befriedigung im Bett, wenn es versaut zugehen soll?

Nun lassen wir den Blümchensex mal im letzten Absatz ruhen und widmen uns den frivoleren Abenteuern! Gefühle hin oder her; Es gibt viele Stellungen, die Männern völlig unabhängig vom Beziehungsverhältnis eine unglaubliche Zeit bescheren können. An erster Stelle steht dabei der “Doggy-Style”. Du, als Frau, kniest dich dabei nieder und beugst dich nach vorne über, um deinem Partner den Hintern freizulegen. Dein Partner kniet sich nun hinter dich und dringt in dich ein.

Wenn ihr etwas abenteuerlustiger gelaunt seid, kann dein Partner auch probieren, dich im Doggy-Style anal zu befriedigen – keine Stellung eignet sich dafür besser.

Steht ihr wiederum beide auf Oralsex, wollt diesen jedoch gleichzeitig betreiben, bietet sich die versaute 69er-Stellung an. Dabei legt sich der Mann auf den Rücken und die Frau auf ihn drauf, jedoch um 180° gedreht. Dein Gesicht sollte so auf Höhe seines Schoßes sein – und andersherum. Nun kannst du den Penis deines Partners in den Mund nehmen, während er dich am anderen Ende reichlich leckt.

Die Kunst des Reitens – Übernimm die Führung!

Dein Partner hatte einen harten Tag und du möchtest ihn am Abend mal so richtig verwöhnen? Dafür bietet es sich natürlich an, ihn zu massieren, zu bekochen oder seinen Lieblingsfilm einzuschalten. Doch kaum geht es dann in Richtung des Schlafzimmers, ist deine sexuelle Seite gefragt.

Die Cowgirl-Stellung gilt unter Männern als eine der Beliebtesten, da dein Partner dabei einfach still auf dem Rücken liegen und den Ritt genießen kann. Sobald er liegt, hocke oder knie dich über seinen Schoß und führe sein Glied ein.

Du kannst ihn wahlweise aus den Knien oder aus der Hüfte reiten, wobei letzteres mit deutlich weniger körperlicher Anstrengung verbunden ist. Sofern dein Partner sich trotzdem am Geschehen beteiligen will, hat er die Option, während des Cowgirl-Akts deinen Kitzler zu massieren oder dich zu streicheln, sowie deinen Busen zu kneten. In jedem Fall ist die Cowgirl-Position eine sehr legitime Antwort auf die Frage: Welche Stellung gibt Männern die beste Befriedigung im Bett?

>