1

Wie blase ich richtig? Was gibt es zu beachten?

wie blase ich richtig

Wie blase ich richtig und was gibt es zu beachten? Gäbe es nur eine Sache, von der man wirklich sagen könnte, jeder Mann fahre darauf ab, dann wäre das der Blowjob. Das Geschlechtsorgan des Mannes wird dabei mit der Zunge liebkost und von den Lippen umschlossen, ehe die Bewegung des Mundes für eine außerordentliche Extase sorgt. Ein richtig ausgeführter Blowjob kann Männer zum Schreien bringen.

Und selbst, wenn du noch Anfängerin im Segment der Oralbefriedigung bist, sollte es keine große Herausforderung sein, deinen Partner mit einem Blowjob zum Orgasmus zu bringen. Aber dennoch gibt es einige absolute No-Gos! Diese solltest du unbedingt beachten, um deinem Partner einen Blowjob bescheren zu können, den er so schnell nicht vergessen wird. Deine Frage “Wie blase ich richtig?” wird in den folgenden Absätzen beantwortet.

Wie blase ich richtig als Vorspiel?

Gerade beim Vorspiel zählt der Blowjob zu den beliebtesten Methoden. Sobald du den Penis deines Partners erst wie blase ich richtigim Mund hast, wird er vor Erregung triefen – und das schon binnen weniger Sekunden. Wenn du also darauf abzielst, deinen Partner möglichst schnell einsatzbereit zu machen, ist der Blowjob der vermutlich zügigste Weg dazu. “Aber wie blase ich richtig beim Vorspiel?”, fragst du dich nun vielleicht. Denn es gibt einige Dinge zu beachten.

Allgemein gilt: Passe auf, keinen direkten Kontakt zwischen seinem Penis und deinen Zähnen herzustellen. Das ist für den Mann sehr unangenehm und oftmals auch schmerzhaft. Wenn du an dieser Stelle also nicht vorsichtig bist, kann es schnell passieren, dass er seine Erektion verliert oder vielleicht sogar keine Lust mehr auf Geschlechtsverkehr hat.

Klicke Hier für mehr Infos zum Thema Oralsex!

Versuche deshalb, die Schneidefläche deiner Zähne mit den eigenen Lippen zu umschließen. Das verringert zwar die Auflagefläche deiner Lippen auf seinem Geschlechtsorgan, doch es beugt einem ungewollten Kontakt mit den Zähnen vor. Wenn du etwas geübter im Oralverkehr bist, kannst du dann versuchen, deine Lippen großflächig aufzulegen. Das erzeugt bei der richtigen Bewegung eine höhere Reibung. Außerdem solltest du bedenken, dass dein Partner während des Vorspiels noch keinen Samenerguss haben soll. Sobald du gewisse Anzeichen merkst, dass er kurz vorm Orgasmus steht, ist es also an der Zeit, eine Pause einzulegen oder zum vaginalen Verkehr fortzuschreiten.

Einige dieser Anzeichen können sein, dass er dir aus der Beckengegend entgegen stößt oder du merkst, dass sich sein Penis selbst ohne deine Berührung von allein auf und ab bewegt. Die Frage “Wie blase ich richtig zum Vorspiel?” ist also massiv davon abhängig, Vorspiel und Geschlechtsverkehr von einander zu treffen. Zusammengefasst: Vermeide Kontakt mit den Zähnen, bedenke die Auflagefläche deiner Lippen und achte stets darauf, deinen Partner noch nicht zum Orgasmus zu bringen.

Wie blase ich richtig als Highlight?

Vielleicht möchtest du deinem Partner eine Freude machen. Vielleicht möchtest du ihn von deinen frivolen Talenten überzeugen. Oder vielleicht habt ihr einfach nicht genug Zeit für vaginalen Geschlechtsverkehr. Es gibt genug Gründe, den Blowjob nicht als Vorspiel, sondern gar als Highlight zu nutzen. Einige der Antworten auf die Frage “Wie blase ich richtig?” hast du im oberen Abschnitt schon gelesen.

Dazu zählen das Vermeiden von Zahnkontakt, das Beachten der Kontaktfläche, sowie die Selbstkontrolle, wenn es um den Orgasmus geht. Doch soll der Blowjob als Highlight des Tages dienen, gibt es einige zusätzliche Dinge zu beachten. Einen Blowjob startest du am besten, in dem du den Penis deines Partners langsam und liebevoll mit der Zunge verwöhnst. Lecke vorsichtig seine Eichel und gib ihm einige sanfte Küsse in seiner Intimgegend. Wenn du siehst, wie seine Adern anschwillen und er nun in voller Erregung ist, darfst du anfangen, den Penis in den Mund zu nehmen. Hierbei gibt es grundsätzlich drei verschiedene Techniken: Die erste bezieht sich insbesondere auf unbeschnittene Männer und besteht darin, die Vorhaut mit den Lippen vor und zurück zu bewegen, ohne dabei einen direkten Kontakt zur Eichel herzustellen.

Da der Mann an seiner Vorhaut längst nicht so empfindlich ist wie an der Eichel, wird er so eine längere Zeit durchhalten können, ohne zu kommen. Die zweite Technik besteht darin, die Eichel mit in den Blowjob einzubeziehen. Sofern nicht bereits durch die Ersteifung geschehen, solltest du seine Vorhaut langsam zurückfahren, damit seine Eichel freiliegt. Nun nimm das Geschlechtsorgan in den Mund und behandle seine Eichel frivolerweise wie ein Eis am Stiel. Die dritte und versauteste Antwort auf die Frage “Wie blase ich richtig?” ist das sogenannte Deep-Throating. Wie die Bezeichnung schon suggeriert, besteht diese Technik darin, den komplett Penis deines Partners in seiner vollen Größe in den Mund zu nehmen.

Fahre deine Lippen so weit am Schaft hinunter, bis du seinen Unterleib mit der Nasenspitze berührst. Damit dir deine Nase nicht im Weg ist, kannst du deinen Kopf im 90° Winkel drehen oder den Blowjob in der Stellung “69” austragen. Doch gehe dabei nicht zu schnell vor, da du sonst Gefahr läufst, zu würgen. Ein Trick, dies zu verhindern, ist es, die eigenen Daumen unter die anderen Finger zu legen und die Hände zur Faust zu ballen. Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass dies den Würgereflex unterdrücken kann. Doch für jede Technik gilt ganz pauschal: Du solltest das Tempo variieren und deinem Partner somit etwas Abwechslung bieten. Versuche außerdem, deinen Kopf nicht immer im gleichen Winkel zum Penis zu halten.

Drehe ihn gelegentlich mal nach links und mal nach rechts. Sobald du möchtest, dass dein Partner kommt – oder du merkst, dass er ohnehin bereits davor steht – versuche, an seinem Penis zu saugen. Nun wird die Frage “Wie blase ich richtig?” plötzlich zur Frage “Wie sauge ich richtig?”. Ganz einfach: Stelle dir vor, das Lustorgan deines Partners wäre ein Strohhalm, an dem du trinken möchtest. Tue dann so, als würdest du etwa 2 Sekunden trinken, dann 2 Sekunden locker lassen. Dann wiederhole dieses Muster so lange, bis dein Partner einen Samenerguss hat. Und selbst dann kannst du ihn noch weiter “aussaugen”, wenn ihr das beide wollt.

Ist ein Blowjob ekelhaft?

Die Frage “Wie blase ich richtig?” wird, gerade bei Anfängern, oft von der Frage “Ist ein Blowjob ekelhaft?” begleitet. Viele Frauen haben Angst davor, die intimen Bereiche ihres Partners mit dem Mund zu erkunden. Doch die pauschale Antwort lautet: Wenn dein Partner viel Wert auf Hygiene legt und sich möglichst frisch gewaschen hat, hat ein Blowjob nichts mit Ekel zu tun.

Sein Penis wird allenfalls etwas nach Schweiß schmecken, doch das kann dir auch passieren, wenn du beispielsweise seine verschwitzte Brust küsst. Sofern du dennoch Angst davor hast, musst du dich lediglich vom fälschlichen Gedanken trennen, dass Samenflüssigkeit etwas schlimmes wäre. Letztendlich ist Sperma nichts anderes als eine vollkommen natürliche Körperflüssigkeit des Mannes – nicht anders als Speichel. Wenn du deinen Partner küsst, hast du ebenfalls seine Körperflüssigkeit im Mund.

Etwas anderes hat dich auch beim Blowjob nicht zu erwarten. Solltest du dennoch unsicher sein, kannst du deinen Partner natürlich auch darum bitten, dir kurz vor seinem Orgasmus bescheid zu geben. Ab da kannst du ihn mit der Hand weiter vergnügen – oder dich kurzfristig entscheiden, mutig zu sein und die Sache zuende zu bringen. Sobald er dann kommt, bedeutet das praktisch, du hast alles richtig gemacht. Und somit hast du dir die Frage “Wie blase ich richtig?” selbst beantwortet!

Klicke Hier für mehr Infos zum Thema Oralsex!!

>